CLICK HERE FOR BLOGGER TEMPLATES AND MYSPACE LAYOUTS »

Tuesday, 13 January 2009

Kuhmilch ist für Kälbchen

Diese zwei Seiten bieten eine sehr informative und prägnante Zusammenfassung, warum wir Menschen besser daran täten, die Kuhmilch den Kälbchen zu lassen.
Für mich haben die Argumente Hand und Fuss und sind einfach nur logisch....

Warum halten wir trotz alledem krampfhaft an der Meinung fest, Kuhmilch sei gesund für uns? Nun, es wurde uns eben schon von Kindheit an eingetrichtert, und die Ärzte und die Milchindustrie werden schon wissen, wovon sie reden. Ich persönlich halte das für Gehirnwäsche.

9 comments:

Charly said...

In den USA sind Werbespots, nach denen jeder
Milch braucht, bereits verboten. Die Kuhmilchallergie
gehört zu den häufi gsten Nahrungsmittelallergien.
Kuhmilch wird heute in
Zusammenhang mit zahlreichen Krankheiten
gebracht, z.B.: Asthma, Neurodermitis, Morbus
Crohn, Akne, Diabetes Typ 1, Blasen- und
Nierensteine, Blähungen, Migräne, Brustund
Prostatakrebs, Fettleibigkeit, Herzkrankheiten.'

Hase, Hase. Ich finds schade, dass wir uns erst jetzt mit der ganzen Thematik intensiv befassen.
Ist noch gar nicht so lang her, da haben wir Euterweise die Milch nach Hause geschleppt. Frisch muss sie sein, gell? :-)
Aber wir haben das halt auch ausgeblendet und wollten nicht wirklich sehen, was es mit dem nicht vorhandenen gesundheitlichen Aspekt auf sich hat und wie die Tiere schon leiden, wenn man ihnen die Milch klaut.
Die ganzen Puten dazu, die in den Nudeln verschwunden sind und aufs Brot gelegt wurden :-(

Skeeve said...

Ich antworte eigentlich selten, wenn ich der gleichen Meinung bin, wie der Autor. Aber ich glaube, aaufgrund des letzten Artikel bin ich dazu irgendwie etwas verpflichtet ;-) Will ja nicht als Buhmann dastehen.

Ja, volle Zustimmung. Kaum ein Erwachsener weis um die Umstände bescheid. Wenn ich in meinem Umfeld diese Sachen aufzeige, unterbrechen mich die Leute schnell, oder tun es als 'nicht so schlimm' ab. Sie Ignorieren dann die Wahrheit, oder glauben lieber der Industrie.

Auch ich habe mich viel zu lange dem verschlossen (wir hatten früher selber einen Bauernhof, ich hätte also die meisten Fakten mir problemlos holen können). Zum Glück sind die Zeiten bei mir vorbei...


Noch ein Nachtrag: Eure Systemzeit geht falsch. Wäre schön wenn ihr dies ändern könnt (bzw ändern last), denn es ist etwas verwirrend die falsche Postzeit zu lesen.

Hase said...

Ich antworte eigentlich selten, wenn ich der gleichen Meinung bin, wie der Autor.

Das ist aber extrem schade.... ;-)

Danke für deinen Kommentar, Skeeve. Das tut gut.
Und ich kann diese Wegschaumentalität, die du beschreibst, selber am besten nachvollziehen, habe ich es doch selber ganz genau so gemacht, was die Milch betrifft. Ich wusste, es ist nicht ok, aber ich habe sie trotzdem konsummiert - und zwar nicht zu knapp.

Ich fühle mich ohne Übertreibung wie befreit, seit ich es nicht mehr tue!

Wie lange lebst du denn schon vegan?

Charly said...

Ja genau, das Wegschauen.
Haben wir ja auch gemacht.
Man weiß es, wie Fleisch und Milch produziert wird, aber man blendet es aus. Wills nicht wahr haben. Aber mein Schnitzel, das ist doch bestimmt gut, das kommt bestimmt von der glücklichen Kuh. Aber wir glücklich kann eine Kuh sein, dem die Kinder weg genommen werden und die Muttermilch geklaut wird?
Es wird auch deshalb soviel Fleisch und Milch und Wurst konsumiert, weil man nicht weiß was man sonst essen sollte. Ich hab bei mir in der Arbeit vorhin bei einer Kollegin gesagt, dass ich jetzt vegan bin, worauf sie gefragt hat, dass es dann doch nix mehr gibt, was man essen könnte?!
Fleisch futtern durch Unwissenheit.

Hase said...

Ja, Charly, das trifft es wirklich - die Frage "aber was in aller Welt isst man denn da??!" ist wirklich allgegenwärtig ;-)

Und ich für meinen Teil kann eben sagen, dass ich noch nie so gut und so gesund und vor allem so abwechslungsreich gegessen habe wie in den letzten Wochen. Ich wusste ja vorher gar nicht, wie lecker Linsen sind und was man damit alles machen kann! Nur so als Beispiel.

Skeeve said...

Wie lange ich vegan lebe?

Die Frage sollte lauten: Lebst du vegan? Reicht völlig aus, daß man Vegan IST. Der eine findet eher, der andere später, der andere nie dazu. Besser man gehört mindestens zur Mittleren Gruppe.
Lange genug drumrumgeschrieben ;-) Erst seit Mitte November vergangenen Jahres. Bin also erst ganz neu dabei.

Hase said...

Das ist ja witzig - ich auch seit Mitte November 2008, Skeeve!! *g*

Charly said...

Das wär doch mal was in der nahen Zukunft, wenn es mal umgekehrt wäre.
Heute live erlebt. Ich wurde gefragt, ob ich jetzt Vegetarier sei. Nö, ich ernähr mich vegan. Worauf ich erstmal wortlos angeguckt wurde. Auf meiner Stirn prangte 'FREAK'
Schön wär es in der Zukunft, wenn man mal jemand sagt, er isst Fleisch, dass totenstille im Raum ist und man denjenigen anschaut 'FREAK'

Hase said...

Das werden wir wohl in diesem Leben nicht mehr erleben, Hase.... obwohl, vielleicht doch, da wir ja mindestens 250 Jahre alt werden ;-))