CLICK HERE FOR BLOGGER TEMPLATES AND MYSPACE LAYOUTS »

Monday, 12 January 2009

Die Lüge von den glücklichen Milchkühen

Also als Kind war ich ja der Ansicht, dass Kühe einfach so Milch geben, weil sie eben "Milchkühe" sind. Und Milchkühe geben nun einmal Milch. Das machen sie doch gerne für uns Menschen, und ausserdem muss man ihnen unbedingt helfen und sie melken, sonst tun ihnen die Euter weh - wir tun ihnen also etwas Gutes, wenn wir ganz selbstlos ihre Milch trinken.

Habt ihr das auch geglaubt, früher?

Mittlerweile bin ich kein Kind mehr und weiss es besser. Wer es noch einmal genau nachlesen möchte, wie das mit der Milchproduktion tatsächlich abläuft, dem möchte ich ganz dringend die Lektüre dieses Textes ans Herz legen, ist nur eine Seite.

Worauf ich aber eigentlich hinausmöchte, ist die Tatsache, dass es beileibe kein Zufall ist, dass viele Kinder (und auch noch Erwachsene) an diesen Mythos glauben.
Hier eine Seite aus einem Kinderbuch, in dem es um das glückliche Leben der Tiere auf dem Bauernhof geht.
Ich kann die Dreistigkeit, mit der die Kinder hier ganz direkt angelogen werden, einfach nicht fassen:



Ist das nicht ungalublich dreist??!

Es ist eigentlich kein Wunder, dass diese Meinung so verbreitet ist, wird sie doch sogar in Kinderbüchern hemmungslos propagiert. Es macht mich fassungslos, wütend und traurig. Die Wirklichkeit sieht nun einmal leider so aus!
Und wie es den Mutterkühen und Kälbchen dabei geht, wenn sie sofort nach der Geburt auseinandergerissen werden, kann man sich auch vorstellen - sie leiden jämmerlich darunter.

20 comments:

Hilde said...

Hase, du kannst sowas aber nicht in Kinderbücher schreiben, oder willst du die Kleinen von Anfang an schon schocken? Es ist ja ok, wenn ihr das jetzt so lebt, aber bitte lasst doch die Kleinen da raus und lasst sie wenigstens ein paar Jahre in dem Glauben, das alles gut ist. Sie kommen früh genug in das Alter, in dem sie die Realität merken/spüren. Ihnen ist doch ein bisschen Kindheit vergönnt!!! Sowas macht MICH wütend!

Hase said...

Ach Hilde, ich wollte doch damit nicht sagen, dass man die grausame Wahrheit in die Kinderbücher schreiben muss! Da hast du mich aber völlig falsch verstanden, niemand will den kleinen zwockeln ihre Kindheit wegnehmen, und ich als Allerletzte!

Was mich nervt, ist die Tatsache, dass in diesem Buch ganz dreist GELOGEN wird!
Dann sollen die herren Herausgeber das mit der Milch lieber gar nicht thematisieren, aber bitte nicht einfach dreiste Unwahrheiten verbreiten.
Willst du wirklich, dass man deine Kinder für dumm verkauft?

Und wie gesagt, damit meinte ich nun wirklich nicht, dass man ihnen gleich die ganze traurige Wahrheit erzählen muss.

Hase said...

Ach ja, und ich möchte eines gerne noch anmerken (ich dachte eigentlich, das sei selbstverständlich, aber jetzt sage ich es lieber doch nochmal, damit keine Missverständnisse aufkommen):
Natürlich bin ich der Meinung, dass das Wohl des Menschen immer VOR dem Wohl der Tiere steht.

Ich denke eben, dass von einer veganen Ernährung letztendlich alle profitieren - die Menschen, die Tiere, die Natur und die Umwelt.

Schade, dass dich das so aufbringt, Hilde. Das wollte ich wirklich nicht.

Charly said...

Man kann die Wahrheit auch kindgerecht erzählen. Für sowas gibts Profis.
Natürlich will Kerstin nicht, dass den Kindern Bilder und Filme vorgeführt werden, in der die ganze, harte Wahrheit erklärt wird.
Das was in DEM Kinderbuch steht ist einfach völlig unrichtig und suggeriert gleich noch, dass Milch grundsätzlich gut schmeckt.
Und was die Kerstin noch meint mit diesem haareraufenden Unsinn ist, dass Kinder das so gelernt bekommen und dieses falsche Wissen mit ins Erwachsenenalter mitnehmen. Gras rein, Milch raus.

Frollein Holle said...

Naja, in Kinderbüchern steht ja auch, das der Weihnachtsmann die Geschenke und der Klapperstorch die Kinder bringt - ich finde das mit dem Kinderbuch jetzt nicht so unglaublich dramatisch. Man muss halt irgendwann als Heranwachsender nach allen Seiten hin lernen, sich über gewisse Sachverhalte zu informieren und nicht alles unreflektiert anzunehmen.

Hase said...

Davon scheinst du ja wirklich überzeugt zu sein, wenn du es gleich dreimal betonst.... *hihi*

Frollein Holle said...

Mein Browser hat gesponnen ;) Aber besser dreimal als keinmal *flöt*

Hase said...

Dann bist du mir also nicht böse, dass ich es jetzt zweimal gelöscht habe...

Ich hab da oben rechts zwei neue hochinteressante Links für dich reingestellt. Wenn du mal Zeit hast *auch flöt*

Hase said...

Hildeee, haben wir dich jetzt für immer verprellt? :(
Ich hab das doch wirklich überhaupt nicht so gemeint, wie es bei dir angekommen ist. Es tut mir unendlich leid, dass du dich irgendwie persönlich angegriffen zu fühlen scheinst, das ist doch niemals unsere Absicht!
Wir wollen einfach nur ein wenig zum Nachdenken anregen, nicht mehr und nicht weniger! Ist das denn so schlimm?

Frollein Holle said...

Danke für die Links, die werde ich mir jetzt mal reinpfeifen - gemeinsam mit meinem veganen (ich bitte dies wohlwollend zu beachten!) Abendessen ;)

Hase said...

Was gibt es denn Leckeres? Ich beachte das sehr wohlwollend und werde jetzt auch mein nicht minder veganes Abendessen zubereiten - heute gibt es Spinat mit ganz feinen Tofu-Bärlauch-Bratlingen.

Charly said...

Wohlwollend auf den Greenieteller schiel
Was gibts denn?

Frollein Holle said...

Bei mir gab's den Rest von Sonntag - eine Art Linsen-Bolognese mit roten Linsen, Tomaten, Möhren, Zwiebeln und ein bißchen Lauch. Und einem veganen Gemüsewürfel von Alnatura ;)

Charly said...

So, jetzt hab ich Hunger :-)
This sounds very nice

Hase said...

Ist ja eigentlich meiner Minestrone ziemlich ähnlich. Nur gutes Zeuch :)

Skeeve said...

Also ich finde den Ausschnitt des Kinderbuches nicht schlecht. Kinder wüssen vieles nicht und ihnen wird vieles vorenthalten. Ja und? Das Buch erklärt nur auf kindgerechte Art, wo die Milch herkommt. Hey, ich kenne Kinder, die denken Milch kommt aus dem Supermarkt und von keinem Tier. Da ist die Erklärung schon um einiiges besser. Nicht jede Erklärung muß das Erklärte bis in seine Atome erklären.
Ihr stört Euch momentan nur an dem, daß die Kinder nicht erfahren, daß Milch schlecht ist. Wieder muß ich fragen: ja und? Last sie ihren Glauben. Last Kinder sich an Milch erfreuen. Ich halte nix davon, Kinder vegan zu ernähren, dies ist aber ein anderes Thema. Und die Wahrheit? Die erfahren sie noch früh genug. Es gibt den Tag, an dem sie die Wahrheit über den Weihnachtsmann erfahren; über Blumen und Bienen; und auch über Milch.

Hase said...

"Das Buch erklärt nur auf kindgerechte Art, wo die Milch herkommt."

Na ja, das ist aber auch Ansichtssache... ich finde, das Buch verbreitet einfach nur eine dreiste Lüge. Milch entsteht nun einmal nicht dadurch, dass die Kuh lecker Gras frisst.

Natürlich lasse ich die Kinder. Ich lasse ihnen ihre Kindheit, ich lasse sie an der Milch erfreuen, und ich rede sicher niemandem rein.
Ich habe einfach nur für mich selber beschlossen, mich vegan zu ernähren, und schreibe darüber mit Charly in diesem Blog.

Skeeve said...

Klar, kann man dies als dreiste Lüge bezeichnen (ist es letztendlich auch), doch du must zugeben, daß man Kindern oft solche Lügen erzählt. Man kann Kindern nicht immer alles sofort genau erklären und verschweigen ist auch nicht immer möglich. Den Mittelweg zu finden ist die Aufgabe.
Ein Kompromiss ist nicht immer das Optimale: Verschweige ich dem Kind ein Thema komplett (Das Kind glaubt Milch wird im Supermarkt hergestellt), Lügt es an (Erzählt eine falschen Vorgang, aber wie im Buch zumindest mit allen Beteiligten), oder sage es die ganze Wahrheit (Die ganze biologisch Erklärung, wie eine Kuch dazu gebracht wird soviel Milch zu produzieren). Dies sind sicher Station die auf die Entwicklung des Kindes gemünzt sind. Ein kleines Kind wird von der Wahrheit verschreckt werden, Albträume bekomen, ein etwas älteres Kind mag hinterfragen und trotzdem bei der Wahrheit Angst bekommen. Dies ist ganz der Entwicklungstufe des Kindes geschult und muß im Einzelfall vom Erzieher beurteilt werden. Generell zu sagen, daß man Kindern immer alles sagen soll, ist genauso falsch, wie ihnen alle zu verschweigen. Kindererziehung ist nicht einfach und kann/darf sicherlich nicht anhand eines Buches erfolges, sondern muß von einem Erwachsenen begleitet werden... jetzt weiche ich aber immer mehr vom Thema ab, drum höre ich lieber für heute auf :-))

Zitat:
Ich habe einfach nur für mich selber beschlossen, mich vegan zu ernähren, und schreibe darüber mit Charly in diesem Blog
Zitatende

Da finde ich ja auch gut, darum schaue ich ja auch täglich hier rein :-)
Keiner will dir deine Ansicht streitig machen, ich bin selber Veganer. Wir sind nur halt in einer Sache nicht einig. In Euren anderen Post dagegen bin ich ganz Eurer Meinung. So ist das Leben halt...

Hase said...

OK, Skeeve, deine Argumentation hat hand und Fuss. So gesehen hast du sicher recht. Und Hilde somit auch. Ich habe es halt einfach aus dem anderen Blickwinkel gesehen - für mich stand da einfach eine dreiste Lüge, die wieder einmal mehr den exzessiven Milchkonsum unserer Gesellschaft verharmlost.
Ich wollte damit aber sicher nie einem unschuldigen Kind auch nur im Entferntesten etwas Böses - ihr kennt mich doch!! :o)

Hilde said...

Ah, Skeeve, du redest mir aus der Seele. Du hast die Wörter gefunden, nach denen ich gesucht habe :)
Danke schön :)