CLICK HERE FOR BLOGGER TEMPLATES AND MYSPACE LAYOUTS »

Sunday, 8 February 2009

Schon ein paar Wochen

Es sind schon einige Wochen ins Land gegangen, seit wir unter die Veganer gegangen sind. Und wo ist der Verzicht? Ich hab noch nie das Gefühl gehabt auf etwas zu verzichten. Es ist halt so wie beim Rauchen aufhören, man hat eine unbegründete Angst davor das Rauchen aufzuhören, weil man meint, man verzichtet auf etwas. Auf den Genuss zum Beispiel *Gelächter*. So ist es bei der veganen Lebensweise auch, erst dachte ich, dass das doch superschwer werden würde. Aber von wegen, man kriegt schnell den Dreh raus. Am Anfang war ich ja entsetzt, wo überall Tierprodukte drin sind. Einige Firmen hab ich angeschrieben und auch hin und wieder eine Antwort bekommen. Von anderen Firmen nicht. Vor allem nicht von solchen Firmen, die sich Marktführer nennen, die da wären Maggi und Konsorten. Die Arroganz von Maggi und Nestle im Allgemeinen hab ich schon des öfteren erleben dürfen. Aber wenn man keine Antwort auf die Fragen bekommt, reichts auch schon, wenn man sich die Zutatenliste von drei Produkten ansieht. Und wem es da noch nicht schlecht dabei wird, der ist echt hart im nehmen.
Wir sind ja immer noch hellauf begeistert, mit welcher Vielfalt der Veganer von Heute überschüttet wird. Ich muss Kerstin immer zurück halten (und sie mich) dass wir uns nicht im Bioladen totkaufen. Gerade der Alnatura ist ja ein Paradies. Da wirds nicht langweilig. Einkaufen bis der Schrank platzt. Wir kommen nicht mal dazu unser früheres Standardgericht zu kochen. Gemüse mit Nudeln, das es etwa 3x die Woche gegeben hat. Und immer wieder grinsen wir uns an und sagen zusammen den Omnivorenspruch auf 'Was isst man denn da?'
Wir sind im Laden bestimmt lustig anzusehen, wie wir da einträchtig nebeneinander stehen und die Zutatenlisten von den Produkten studieren.
Auch wenn wir eine DVD gucken, dann merken wir, wie sensibel wir doch geworden sind. Es fällt uns immer wieder auf, wie schlecht sich die Schauspieler ernähren. Da gibts ne Bratwurst und wir schauen uns gleichzeitig an und nicken uns wissend zu. Oder Eier zum Frühstück. Oder Milch in den Kaffee. So was hat interessiert ja normal gar nicht, aber wir denken uns dann 'muss der jetzt die Bratwurst essen oder Milch trinken'? ist doch net gesund?! Soll doch lieber Hafermilch in den Kaffee tun.
Am Anfang haben wir uns ja auch nur vegan ernährt, aber irgendwie kommt man dann doch auf den Trichter, das ganze noch ein bisschen ausschweifen zu lassen. Also suchen wir uns jetzt auch noch veganes Duschgel aus und Shampoo. Muss ja nicht sein, dass man das Nivea Duschgel nimmt, wenn es doch auch Duschgels gibt, wo keine Tierversuche voran gegangen sind. Es gibt sie tatsächlich, man muss sie nur suchen. Das Angebot ist da und auch diese Duschgels und Shampoos schäumen und machen sauber. Und der Preis? Ich hab zwei Duschgels gekauft, die haben mich zusammen 1,90 Euro gekostet. Tja.
Aber stimmt schon. Im Allgemeinen ist die Ernährung auf vegane Weise nicht so billig. Ich sag jetzt nicht teuer, sondern betont 'nicht billig' denn Ernährung der Norm entsprechend, DAS ist billig. Wenn ich denke, dass ein Liter 'Frischmilch' 59 Cent kostet, dann ist das einfach ein Witz. In Frankreich gibts nirgends den Liter Milch für unter einen Euro. Sojamilch hingegen gibts ab 95 Cent. Und im Gegensatz zu Milch schadet das Sojagetränk nicht der Gesundheit. Aber man kennts nicht, man traut der Sache nicht, also wirds erst gar nicht probiert und schlecht geredet.
Und auch wenn unsere Ernährung mehr kostet, sollte uns das was wir in uns rein stecken das nicht wert sein? Ich finde, ja. Für sich selber sollte das Beste gerade gut genug sein.
Aber so ist die Norm nicht. Es wird so ein unglaublicher Müll in sich rein gestopft, dass alles zu spät ist. Aber das Auto in der Garage darf keinen einzigen Kratzer haben, kein Krümel soll auf dem Boden sein und der Lack schön glänzen. Am Besten noch die Felgen mit der Zahnbürste polieren, anschliessend wird mit der Karre zum Mc Donalds gefahren. DoppelMcWobbelpobbel mit grosser Cola und fett Pommes.
In diesem Sinne, Mahlzeit.

19 comments:

Athena said...

ich kann mich nur anschliessen...

es geht step by step.

erst geht es nur um die ernährung- dann weitet man es aus und ich denke, das ist auch ganz gut so. es ist nicht so, dass ich alles über bord werfe, was ich besitze. aber wird etwas neues angeschafft, dann überlege ich doch gründlich.

ja- die firmen geben nicht immer auskunft.da bin ich sehr enttäuscht...
aber da sind wir nicht alleine- im netz hab ich da nach waschmitteln gesucht- andere stehen genauso schlau da, wie wir...

und ausglernt haben wir erst, wenn wir nicht mehr sind. bis dahin gibt es noch viel neues zu entdecken und auszuprobieren...

schön, dass ihr das beide so durchzieht. für mich wird das kochen immer schwerer, da bei 5 personen wirklich 5x jeder was anderes mag. aber ich gebe die hoffnung nicht auf, dass wir hier mal auf einen gemeinsamen nenner kommen ;-)

einen schönen sonntag!

Hase said...

Ach je, Athena, musst du für dich und die anderen wirklich separat kochen? Da bewundere ich aber dein Durchhaltevermögen, ehrlich.... und vegan geht gar nichts für deine Lieben? Auch nicht irgendwelche leckeren ausgesuchten Rezepte?
Was sagt denn dein Mann zur veganen Küche?
Da muss sich doch was finden lassen *grübel* ;-)
Aber ich kann mir das schon vorstellen. Wenn jemand Fleisch will und braucht, dann machst du da nix. Mein Papa ist auch so ein Exemplar *seufz*

Frollein Holle said...

Hmm...also wenn man sich bei Spielfilmen daran stört, wie "schlecht" die Schauspieler essen, könnte es aber theoretisch sein, das man ein BISSCHEN übersensibel geworden ist und sich vielleicht ein BISSCHEN zu viel mit der Materie beschäftigt - also..nur theoretisch ;)
Spielfilme sollen ja nun mal möglichst authentisch und überzeugend sein - und ein tougher, cooler CSI-Agent auf Serienkillerjagd, der in Baumwollschürze vor dem Herd steht und sich einen Grünkernbratling brutzelt würde mir aber schwerst merkwürdig aufstossen. Bruce Willis in "Stirb langsam" im hautengen verschwitz-schmuddeligen Feinripp-Unterhemd und aufgeplatzer Augenbraue, der im Coffeeshop nach Hafermilch fragt....? Tz ;)

Hase said...

Hihi, Daniela, ich habe es GEWUSST, dass du dich exakt an dieser Passage in Charlys Beitrag störst, ich habe es gewusst und habe es ihm auch schon angekündigt!! ;-)

Wir "stören" uns nicht daran, nein. Es sind halt einfach nur Sachen, die man jetzt aus einem anderen Blickwinkel sieht und die einem auffallen, was vorher eben nicht der Fall war.
Nicht mehr und nicht weniger. OK? ;-)

Charly said...

Wär das nicht saucool? Bruce Willis geht in den Laden, halb erschossen, halb erschlagen und will im Starbucks einen Kaffee mit Sojamilch, wegen der Gesundheit.
Ich fänds obercool

Frollein Holle said...

Ich bin halt berechenbar ;)

Aber ich habe mich an einer anderen Passage noch viiiel mehr gestört, mir aber einen Kommentar verkniffen - und vermutlich weißt Du auch welche ;)

Gläserne, durchschaubare Grüsse ;))

ridlberg said...

Auch mir - wir Du Dir vielleicht denken kannst - ist der Blickwinkel etwas zu einseitig. Nicht jeder Fleischesser ernährt sich automatisch ungesund (so mein Glaube).

Wo ich Dir aber meinen allergrößten Zuspruch geben möchte, ist die Sache mit dem Auto. Als sich mal in einem Kochkurs der Chefkoch über das deutsche Volk aufregte, dass das Öl fürs Auto nicht teuer genug sein kann, sich aber das schlechtes Zeug in den Rachen gekippt wird, hat es bei mir Klick gemacht. Das war tatsächlich für mich die Erleuchtung zur für mich besseren Ernährung.

Hase said...

Daniela, ich gebe zu, ich weiss nicht, welche Stelle du meinst, ich habe nur so eine ungefähre Idee ;-)

Ja, gell, Anja, das mit dem Auto ist wirklich bei vielen so. Find ich witzig, dass du da so ein ganz konkretes Beispiel dazu beitragen kannst.

Mein Charly ist halt ein Ganz-oder-gar-nicht-Mensch - und das liebe ich ja auch so an ihm :)

Charly said...

Daniela: Ist ja nix neues, dass dir was sauer aufstösst, was ich schreibe. Aber mir gehts da wie dir, mir ist es egal, was andere davon halten. Und ICH schreibe, wie ICH will, nicht so, dass es dir oder andern in den Kram passt.

Frollein Holle said...

Recht so, Charly ;)

Ich glaube, gerade bei diesem Thema hier und Deiner/meiner Sichtweise würden wir uns wohl in einem realen Gespräch öfter mal in die Wolle (natürlich nicht vom Schaf, sondern in die Baumwolle) kriegen, aber das macht ja auch nix...also, zumindest mir nicht ;)

Charly said...

In die Baumwolle!! :)) *gröhl*

Athena said...

frl. holle- eine sehr amüsante vorstellung- und sicher für spielberg und co eine neue anregung in sachen zeitgeschen *g

kerstin- momentan bekomme ich hier schon die krise in sachen kochen. ich koche für alle ganz normal - nur für mich vegan. mein grosser isst kein gemüse und keinen salat- der kleine ist salat- aber kein gemüse und will sein fleisch- er ist ja ein mann, meint er. amy versucht sich in sachen vegetarierin. heute gab es euer gemüseburgergericht mit reis und lauch. natürlich kaute sie mit hohlem zahn. lieber isst sie salat. aber wenn ich gemüse koche- dann mach ich nicht noch salat dazu. zumindest nicht, wenn es schon abend ist und ich irgendwann feierabend haben will... ja- es ist schwierig. es war erträglich, bis amy frl. vegetarierin wurde. denn ich kann dem kind ja keine trockenen nudeln mit salat reichen. es ist wirklich schwer geworden. dennoch zwinge ich niemanden. wayne tut sich schon schwer genug, dass er jetzt auf glutamat achten muss...
ich hoffe einfach, alles pendelt sich hier mal ein. mein mann isst schon gern mein gemüse, etc. aber ich gönn ihm sein fleisch.
einjeder muss das für sich selber entscheiden...

so long- jetzt hab ich gleich feierabend und verschwinde auf mit wuffeli auf meine couch... gute nacht!

Emme said...

Ehrlichgesagt finde ich den knallharten Cop in Baumwollschürze und Bruce Willis der Hafermilch ordert ziemlich lässig.

Kommt alles noch...

Hase said...

Wow, Athena, das ist wirklich nicht leicht! Klar, fünf Personen, da hat jeder seinen eigenen Kopf, ich kann es mir vorstellen... aber ich finde es toll, dass Amy es mal vegetarisch versuchen will. Sie wird schon noch sehen, wie lecker Gemüse sein kann :)

Frollein Holle said...

Ich glaube, Bruce trinkt seinen Kaffee sowieso schwarz, bzw. mit Whiskey ;)

Naja, früher hat Schimanski in den alten Streifen ja auch immer gequarzt wie ein Fabrikschlot...in dieser Hinsicht hat sich das Film-Bild des coolen Cops ja auch schon gewandelt, heute raucht da keiner mehr (allenfalls die Schurken).

Wer weiß, vielleicht knabbert Dr. House im nächsten Jahrzehnt ja an Möhrchen vom Biohof statt sich seine Schmerztabletten einzuschmeissen...ob ich das lässig fände, weiß ich aber noch nicht ;)

Charly said...

Und die Zeiten, in denen James Bond nen Martini geschüttelt statt gerührt bestellt, sind auch bald vorbei.

Einen Drink, Sojadrink.... geschüttelt

Frollein Holle said...

Ich glaube, irgendwo mal gelesen zu haben, das Bond in dem neuen Streifen (Ein Quantum Trost) schon keinen Martini mehr trinkt und soweit ich weiß auch keine Bondgirls mehr flachlegt - der erste Schritt ist also getan ;)

Margot said...

*wink*

Bin grad heute über eurer Blog gestolpert und lese mich jetzt durch sämtliche Beträge.

Zu diesem speziellen Einträg muss ich allerdings sagen: Seitdem ich von Vegetarisch (mit reichlich Junkfood) auf Vegan umgeschwenkt bin, gebe ich eher weniger Geld für Lebensmittel aus. Und das obwohl ich inzwischen deutlich häufiger zu Bio-Produkten greife.

Aber alleine dadurch, dass man (oder zumindest ich) deutlich mehr selber kocht und nicht aus Bequemlichkeit zum Abendessen ne Pizza bestellt oder was vom Griechen holt. Außerdem weiß ich Lebensmittel inzwischen ganz anders zu schätzen und werfe deutlich weniger weg.

Angenehmen Rest-Montag allerseits! :)

Charly said...

Hallo Margot
Stimmt, man geht kaum noch zum Essen. Wenns doch so gut ist, wenn man selber kocht :)
Ja, Bio kostet zwar eigentlich mehr, aber dafür fällt ja das Fleisch und die Wurst weg. (Wobei ich da ja auch nie viel gekauft hab)