CLICK HERE FOR BLOGGER TEMPLATES AND MYSPACE LAYOUTS »

Sunday, 15 February 2009

Essen gehen im Elsass

Nun waren wir also mit den Haseneltern schick elsässisch essen, anlässlich Hasenmamas Geburtstags. Die elsässische Küche ist sehr deftig und, hm, sehr tierlastig - ich habe also Charly mental schon darauf vorbereitet, dass es unter Umständen etwas frustrierend für uns werden könnte und wir letztendlich vor einem Schüsselchen grünem Salat sitzen würden, aber mitnichten. Ich habe wieder einmal festgestellt, dass einem immer sehr gerne geholfen wird, wenn man seinen Mitmenschen nur freundlich erklärt, wonach einem das (vegane) Herz steht.
Ich habe den noch sehr jungen und sehr freundlichen Kellner darauf angesprochen, dass Charly und ich uns tierfrei ernähren. Worauf er ganz stolz meinte, aber das sei doch gar kein Thema, sie hätten ja da auf ihrer Karte ein vegetarisches Rösti.... mit Sahne, Käse und Eierspätzle drin.
Öhm.
Also, nochmal ganz von vorne :))
Es gab auf der Karte natürlich kein wirklich veganes Gericht, aber wir haben dann letztendlich jeder einen Teller voll Kartoffeln, einen Teller voll grüner Bohnen mit provenzalisch angehauchten Tomaten bekommen, und einen Salatteller mit Kraut, Karotten und noch sehr viel mehr leckerer Rohkost, dazu ein veganes Dressing.
Es war richtig viel und total gut :)
Das hat mich richtig glücklich gemacht, dass das so gut hingehauen hat.

Und dann waren wir gestern abend noch einmal essen. Diesmal sind wir nach Deutschland gefahren, nach Breisach, weil es da ein italienisches Restaurant gibt, das Charly und ich bereits sehr gut kennen und lieben, und von dem wir wissen, dass der Pizzateig dort vegan zubereitet wird (was leider keine Selbstverständlichkeit ist). Dort also wieder dem Kellner erklärt, dass wir gerne einen gemischten Salat nur mit Rohkost hätten, aber bitte ohne Käse oder Joghurt und dergleichen. Kommt der Salat, und was sitzt als Häubchen obendrauf? Krautsalat mit Sahne :(
Das wurde dann kurzerhand grossräumig abgetrennt und der Hasenmutter gegeben.
Aber wirklich lustig war etwas anderes. Ich habe eine vegane Pizza Calzone bestellt (die superlecker war), was soviel heisst wie eine vegetarische Pizza Calzone, eben nur ohne Käse. War gar kein Problem, die wurde mir dann auch prompt gebracht, und was haben sie mir nett und liebevoll als Garnitur danebengelegt?
Eine Scheibe Salami :))
Zum Glück hat sich der Hasenpapa geopfert und hat sie schnellstens entsorgt!

14 comments:

Athena said...

einen schönen sonntag, kerstin!

hört sich doch trotz der kleinen fauxpas im essen gut an- das freut mich!

ich hätte im restaurant noch ein weiteres problem: weizen :-(
so traue ich mich gar nirgends hin. denn tierfrei und weizenfrei und...und...ist schon problematisch.

ich weiss nicht mehr wo, aber mein mann hatte mir mal eine liste im netz mit veganen restaurants entdeckt. vielleicht findest du ja sowas und ihr schwelgt das nächste mal im hasenglück :-))

so ein veganes restaurant wäre mal fein. aber ich esse eigentlich am liebsten daheim...

lasst es euch gut gehen-

liebe grüsse von athena...

(ps- ich antworte dir hier auf deine frage bei frl. holle) - dem jeep hängt ein auge raus- meinem sohn und mir ist nix passiert- ausser einem enormen schock bei mir- der sich dann heute schon verkrümelt hat...)

Hase said...

Hallo Athena, da bin ich aber froh, dass euch ausser einem Schock nichts passiert ist. Blechschaden ist ärgerlich, ist aber trotzdem nur Blech!

Ja, ich esse auch am liebsten daheim, das geht mir wie dir. Da weiss ich wenigstens sicher, was drin ist.

ridlberg said...

Ich glaube, dass veganes Essen im Restaurant sicherlich schwierig ist - egal wo. In Großstädte kann man sicherlich angesichts der Vielzahl an Restaurants auch Gaststätten mit veganen Gerichten ausmachen, ich hab auch schon mal separat augewiesene Gerichte gesehen. Aber in der Vielzahl ist es ja sogar schwierig, was vegetarisches zu bekommen.

Um so schöner, dass es (fast) gut geklappt hat.

Frollein Holle said...

Die Scheibe Salami find ich ja irgendwie lustig....ob Dir damit quasi nochmal gezeigt werden soll, was Du zukünftig verpasst? Dann war die Salami sozusagen die Stripperin auf der Junggesellenparty, also im übertragenen Sinne...oder so ähnlich ;)

Hase said...

Die Stripperin auf der Junggesellenparty - haha, ich schmeiss mich wech :))
Ich hab nur zu Papa gesagt, nimm das von meiner weg, schnell, bitte!! ;-)

Ja, Anja, vegan essen gehen ist schwierig. Wie schon gesagt, ich esse echt lieber mein eigenes Zeug daheim - da kann ich mir wenigstens wirklich sicher sein, was drin ist, und es schmeckt am leckersten :))

Athena said...

ich habe ein klein wenig gezögert, das zu schreiben-
aber: ich hätte ehrlich gesagt, ein wenig bammel, dass die mich in einem nicht veganen restaurant beschummeln und vielleicht extra noch butter ranschmuggeln :-(
wer weiss schon immer, was in den küchen so abgeht. wer nimmt seinen job so ernst, dass er für andere mit liebe kocht?

an einem veganen restaurant ist dann wieder das doofe, dass die nicht veganen lange nasen ziehen.

jedoch: meine mum ist ja die woche hier und sie hat fleissig vegan mitgegessen. ok- bis auf normale milch in den haferflocken... ihr schmeckt es *freu...

und heute gibt es leckere gemüsesuppe mit frischem brot - falls ich mal vom pc wegkomme...

einen guten wochenstart von athena!

Hase said...

Ja, Athena, diese Befürchtung isst bei mir im Restaurant auch immer mit. Das geht mir genauso wie dir. Man kann sich halt leider nicht 100%ig sicher sein.... und deswegen esse ich auch lieber daheim.

Toll, dass deine Mum das vegane Essen mag! Meine Mum hätte da auch kein Problem damit, die findet es auch toll, dass wir das machen... aber mein Papa ist halt durch und durch Fleischesser....

Charly said...

Ich hab ja auch schon im Restaurant gearbeitet. Und ich kann von mir aus sagen, dass, wenn Leute besondere Wünsche hatten, ich die auch so gut wie möglich ausgeführt habe. Das ist für den Koch auch eine nette Abwechslung zur Standardkarte und wird normal auch gerne gemacht.
Sicher kann man sich natürlich nicht sein.

Athena said...

mamas, sind halt mamas, kerstin *g
und papas sind auch so, wie sie sind. schwerlich von ihrem standpunkt abzubringen :-)

charly- das hört sich gut an- und ich hoffe, es ist nicht die ausnahme, sondern die regel in den küchen...

amandajanus said...

ich finde es gut, dass man sich so arrangieren kann und sogar eure eltern doch entspannt damit umgehen, ist ja auch nicht so normal. Nervig sit doch, wenn man sich ständig für seine lebensweise rechtfertigen muss, gerade vor der älteren generation...

Aber ihr Lieben, für mich müsst ihr etwas größer schreiben ;-)))

mandy

Hase said...

Ehrlich, grösser schreiben meinst du, Mandy? Hmm... ich schaue mal, was sich machen lässt!

Nein, meine Eltern sind wirklich sehr cool und reden mir in mein Leben nicht rein. Sie wollen nur, dass ich glücklich bin :)

Mihl said...

Eine Scheibe Salami als Deko? Auf jeden Fall originell. Ansonsten toll, dass Ihr im Elsass so gut bedient wurdet!

Pienznaeschen said...

Das finde ich spannend und großes Kino, denn vegetarisch ist schon oft schwierig bzw. irgendwo doch der Speck mit drin ... Schön, das es so gut geklappt hat, ich finde grundsätzlich müsste dies jedes Restaurant hinbekommen (wollen). Ich bin gespannt auf Eure weiteren Restaurantbesuche;) Scließlich ist sich mal bedienen lassen auch was feines!

Hase said...

Wenn es nur vegetarisch wäre, Julia.... aber wir wollen ja gänzlich tierfrei essen, also vegan, und das macht es im Restaurant schon sehr schwierig. Und wenn man dann was kriegt, ist es oft nur ein Behelfsgericht.... so lecker wie daheim ist es sicher nicht :)
Was Vegetarisches findet man aber schon überall, eigentlich.