CLICK HERE FOR BLOGGER TEMPLATES AND MYSPACE LAYOUTS »

Wednesday, 11 May 2011

Endlich ein Kochbuch ganz nach meinem Geschmack!

In meinem Bücherregal stehen jede Menge veganer Kochbücher. Die meisten in englischer Sprache, ganz toll und vor allem wunderschön - und benutze ich sie? Nö. Mache ich nicht. Weil mir die meisten Rezepte, so toll sie auch sind, dann für den Alltag eben doch zu kompliziert sind. Wenn ich bei mindestens drei Zutaten in der Zutatenliste schon mal überlegen muss, was das denn nu wieder ist und wo ich das vor allem finde, oder das Rezept sich über drei Seiten hinzieht, dann vergeht mir ganz schnell die Lust und ich koche dann eben doch wieder so, wie ich es am liebsten mache - nämlich frei Schnauze.
Aber ich glaube, jetzt habe ich ein veganes Kochbuch gefunden, das mein bester Freund werden könnte. Es hat alles, was ich brauche: es ist handlich, übersichtlich, die Zutatenlisten lesen sich einfach und die Rezepte unkompliziert, und vor allem: sie bestehen aus tollen Zutaten und lesen sich sehr lecker! Es ist alles vertreten, von Suppen über Brotaufstrichen über Hauptgerichten bis hin zu Brot und Kuchen und anderen Desserts.... und alles liest sich so einfach, dass ich mir denke, och ja, das könnte ich mal eben schnell ausprobieren!
Ob es sich nun um Chili con Tofu handelt oder um Spaghetti Grünkernese, Kürbisquiche mit Oliven oder Gemüsepfannkuchen, Tiramisu, Mousse au chocolat, Tofu-Cheesecake oder Kokos-Streusel-Kekse.... alles klingt lecker, und alles klingt leicht machbar.
Von mir also ein ganz eindeutiges "Daumen-hoch" für Vegan lecker lecker: raffinierte Köstlichkeiten der veganen Cuisine von Marc Pierschel.



9 comments:

Mneme said...

Ich hab es mir auch letztes aus genau diesem Grund gekauft :) Aber gemacht habe ich immer noch nichts^^

TurboTofu said...

Das Buch hatte ich mir gekauft, bevor ich überhaupt "entschieden" hatte, mich nun vegan zu ernähren. Mir gefällt gerade die "schlichte" Aufmachung des Buches. Wird mal wieder Zeit, reinzukucken :)
lg!

Birdie said...

Mir geht es genauso, grade die englischsprachigen Kochbücher versauern im Bücherregal, in die anderen schaube ich ab und zu mal rein, wenn ich für einen bestimmten Anlass mal was anderes kochen oder backen möchte als mein normales Repertoire. Das Vegan Lecker Lecker Kochbuch hab ich auch und es gefällt mir auch sehr, mehr als ein Rezept habe ich daraus noch nicht nachgekocht, aber es ist auch eine super Ideenquelle!

ClaraBella said...

Ich habe dieses Buch auch - und ich habe daraus gekocht!
Meine Familie ist nicht vegan und sie fanden alles bisher lecker!!!!!!
Also der Hit ist Rührtofu - ich liebe es, aber auch die Grünkernese und heute gab es die Lasagne!!!!
Wer jetzt sagt, vegan bedeutet Verzicht, kennt diese Rezepte nicht!
Danke an den Autor Marc Pierschel!

vegancorner said...

Ich habe mir das Kochbuch auch als "Starter-Kochbuch" gekauft. Ich finde es super für den Anfang - gerade auch was Grundrezepte angeht. Allerdings habe ich bisher nur den Bananenkuchen nachgebacken, der uns nicht geschmeckt hat (ich bleibe lieber bei meinem Bananabread-Rezept nach amerikanischer Art). Gut wäre noch, wenn im Buch vorne weitere Alternativen angegeben würden, z.B. zu Sojamilch, die ich zum Kochen und Backen fast gänzlich aus den Rezepten gestrichen habe, da sie mir einfach nicht schmeckt.
Aber alles in allem ein super Kochbuch, gerade für den Einstieg! Viele Grüße! -jwoj-

Anonymous said...

Hmm - vielleicht sollte ich mir das auch mal kaufen, wenn ihr wieder mal kommt...........
Mama

Hase said...

Ja, Mama, das wäre wirklich ein tolles Kochbuch auch für dich - aber nicht nur für dann, wenn wir zu Besuch kommen, sondern auch sonst! ;-p

birrrd said...

ja, auf jeden fall das einsteiger ding, weil da die ganzen "alltagsessen" und einfache auch für große mengen kalkulierbare rezepte drin sind. ich hab mich dank dieses buches an schoko-mousse und tiramisu gewagt, habe mayonaise hinbekommen und manche sachen sind ein guter anhaltspunkt, den man am anfang bei sowas wie hoummus ja mal gebrauchen kann, und irgendwann macht mans dann nach gefühl. ich kann auf jeden fall die schokomuffins empfehlen (auch in kombi mit dem guss für den bananenkuchen) und der käsekuchen war um einiges besser als er aussieht. denn die bilder finde ich nicht so umwerfend.
oh und aus den energie-kugel und trüffel-rezepten wurden an ostern leckere vegane ostereier für die ganze familia.

Lea said...

au ja! das kochbuch ist supergut! hab grad diese woche den Seitan gemacht! auf jeden fall nachmachen, der ist KÖSTLICH und vorallem auch "roh" super als "Wurst" auf dem Brot zu essen!